Wie das Aktionsprogramm entstanden ist

Der Schutzwald braucht viele Akteure, die auf ihn schauen. In diesem Sinne haben viele Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Bereichen ihre Erfahrungen und ihr Fachwissen in die Entwicklung des Aktionsprogrammes eingebracht. Die Abteilung III/5 (Wildbach- und Lawinenverbauung und Schutzwaldpolitik) des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus war für den Prozess verantwortlich.

Ein interdisziplinäres Redaktionsteam entwickelte die Kerninhalte, die in der Folge von regionalen Stakeholdern aus allen Bundesländern in drei Workshops reflektiert und ergänzt wurden.

Das Aktionsprogramm „Wald schützt uns“ ebnet den Weg für den österreichischen Schutzwald. Wir investieren in den nächsten Jahren in die Forschung und Entwicklung von Planungsinstrumenten, unterstützen die übergreifende Politikabstimmung, vereinfache administrative Schritte für WaldeigentümerInnen und Waldeigentümer, stimmen die Förderpolitik im Schutzwald ab, schaffen Bewusstsein für Naturfgefahren und und Schutzwald in Österreich und vernetzen alle Beteiligten inklusive unserer internationalen Gäste in den Bergregionen.